Clubjahr 2017

Nach der Winterpause fand am 23. April 2017 die 31. ordentliche Generalversammlung im Gasthof "Wirtschaft zum Doktorhaus" in Wallisellen statt. Es fanden sich 31 Teilnehmer/innen in der rustikalen Winde ein, wo ein Apéro und anschliessend das Mittagessen serviert wurden. Nach dem Café wurde der formelle Teil von den Clubmitgliedern speditiv erledigt.

Die anschliessende Ausfahrt führte uns nach Fällanden am Greifensee zu den "Swissvax-Open-Days". "Swissvax" ist eine Auto-Pflegelinie im Hochpreis-Segment! Unsere Fahrzeugkolonne wurde von den Parkwächtern mit Begeisterung auf gute Plätze vor dem Firmensitz eingewiesen, Schnell erkundigten sich die Besucher nach dem Wie und Was unserer schönen Fahrzeuge. Für einen kleinen Apéro oder ein Dessert mit Espresso war selbstverständlich gesorgt. Auch konnten viele hochkarätige Old- und Youngtimer bestaunt werden. Es wurden diverse Tipps und Tricks für die Fahrzeugpflege gezeigt, oder man konnte einfach noch ein bisschen die Frühlingssonne und die gute Stimmung geniessen. 

Treffen mit dem VW Käfer Cabriolet Club Schweiz am Sonntag, den 2. Juli

18 Karmann-Clubmitglieder hatten sich zum Treffen angemeldet. Der Treffpunkt beim Flugplatz Birrfeld füllte sich am frühen Morgen mit vielen Käfer-Cabriolets und Karmann Ghias. Es hatten sich Total 64 Personen von beiden Clubs angemeldet! Nach einem stärkenden Kaffee und Gipfeli erfolgte der Start in vier gemischten Fahrzeuggruppen. So konnten unsere Fahrzeuge besser zusammenbleiben, ohne den sonntäglichen Verkehr gross zu stören. Wir gehörten der Gruppe 3 an.

Die Fahrt führte uns über Schinznach-Bad, an der Montagehalle der Firma AMAG vorbei, Richtung Jura. In dieser Halle wurden die Karmann Ghia-Coupés zwischen 1957 und 1960 in Handarbeit - wegen der grossen Nachfrage für den Schweizer Markt aus Bausätzen von der Firma Karmann aus Osnabrück - montiert (Montage Suisse). Die Fahrstrecke verlief am Jura-Südfuss nach Küttigen. Am Ende des Dorfes bogen wir auf eine kleinere Strasse, die auf das Bänkerjoch führt, Richtung Wölfliswil. Dort angekommen stellten wir auf dem grossen Parkplatz unsere Autos für einen Zwischenhalt auf. Wir wurden von 2 "Waggis" begrüsst.

Wir befanden uns jetzt im Kanton Basel-Landschaft, so erhält jede Mannschaft ein regionales Überraschung-Präsent, d.h. pflückfrische Kirschen und ein Säckli Basler-Leckerli. Auch ist für den Durst gesorgt, doch das Wetter ist nicht so "durstig", und leider konnten die Dächer bei den Cabrios nicht geöffnet werden. Weiter ging die Fahrt nach Wittnau, von dort bezwangen die VWs den Buschberg und kamen in Rothenfluh an. Nach Gelterkinden nahmen wir die Strasse nach Rickenbach, Buus, Magden und erreichten Rheinfelden.

Vor den altehrwürdigen Gebäuden der Brauerei "Feldschlösschen" stellten wir unsere Fahrzeuge in schönen Reihen auf. Im Restaurant stärkten sich die Teilnehmer, bevor die Führung durch die Brauerei begann. Wir hörten interessante Dinge über die Geschichte dieser Brauerei und das Bierbrauen. Jeder Teilnehmer erhielt auch ein Bier, selbstverständlich auch alkoholfrei. Um 16.00 Uhr war Abfahrt zum "Kuhstall" nach Maisprach BL, dort erwartete uns ein reichhaltiges "Bauernbuffet". Bei interessanten Gesprächen und einem grossen Lob für das Organisations-Team klang dieser eindrucksvolle Tag aus. Die Heimreise wurde in kleinen Gruppen angetreten.

 

 


Sommerausfahrt 19. / 20. August 2017, Nostalgie in der Ostschweiz

Bereits auf der Autobahn zum Sammelpunkt Edliswil reihten sich einige Karmänner hintereinander auf in Richtung St. Gallen. Pünktlich starteten wir die Ausfahrt, nach der Begrüssung durch den Organisator Bruno Stump, beim vereinbarten Treffpunkt Restaurant "Sennhof" in Edliswil. Der Einladung folgten 23 Personen mit 11 Fahrzeugen. Die Fahrt führte uns übers Land durch kleinere Ortschaften und einer atemberaubenden Sicht auf den Bodensee sowie einer herrlichen Route nach St. Margrethen, wo wir das Festungsmuseum "Heldsberg" unter kundiger Leitung besuchten. Zum Mittagessen gab es das Spezialmenü "Festungsmagronen" mit Zwiebeln, Lauch, Karotten und Hauswurst mit Käse überbacken, welches allen ausgezeichnet schmeckte.

Weiter fuhren wir zur Museumsbahn in Lustenau (A) wo uns eine Nostalgiefahrt mit der Dampfbahn erwartete. Durch eine wunderschöne Landschaft entlang des Rheines fuhren wir mit der Dampfbahn zum äussersten Landzipfel bis an den Bodensee. Wieder bei unseren Fahrzeugen angekommen, kurvten wir mal im Appenzellerland, dann wieder im St. Gallischen Richtung Schwägalp. Zu guter Letzt stand uns noch eine besondere Überraschung bevor. Wir waren zu Gast im Landgasthof "Sonne" von Toni Brunner in Bendel oberhalb Krummenau im Toggenburg. Toni Brunner hiess uns herzlich Willkommen. Kurze Zeit später konnten wir uns an einem Feuer im "Alphüttli" aufwärmen und der kurzweiligen Vorstellung der näheren Umgebung von Toni Brunners Zuhause lauschen.

Leider konnten wir nur kurz verweilen, da der Abend schon ziemlich fortgeschritten war und wir noch circa eine Stunde Fahrt zu unserem Hotel hatten. Kurz nach 20 Uhr trafen wir im Hotel "Toggenburgerhof" in Kirchberg SG ein und durften ein feines Menu geniessen. Einigermassen geschafft von den vielen Eindrücken des Tages begaben wir uns schon bald zur wohlverdienten Nachtruhe.

Am nächsten Tag begaben wir uns frisch gestärkt auf die Weiterfahrt. Wiederum über Nebenstrassen, bergauf und bergab, durchs schöne Appenzellerland bis zur "Appenzeller Schaukäserei" in Stein (AR). Nach der sehr interessanten Besichtigung erfolgte der Start zur letzten Etappe. Die Fahrt ging über Teufen, Speicher, Trogen und Wald (AR) nach Speicherschwendi zum Gasthaus "Bären". Wir konnten unsere Fahrzeuge an der Hauptfassade zur Strasse parkieren. Im Obergeschoss in einer gemütlichen "Appenzeller Stube" wurden wir bereits erwartet und willkommen geheissen. Nach dem Mittagessen, das uns ausgezeichnet mundete, und beim nachfolgenden Kaffee wurde nochmals über die schöne Landschaft geschwärmt. Bruno Stump bekam einen grossen Applaus für die hervorragende Organisation dieser Sommerausfahrt und ein wohlverdientes Präsent.

Nachdem der Wetterbericht alles andere als gut war, waren wir umso positiver überrascht, dass wir trocken über die Runden kamen. So fand das nette Treffen seinen Abschluss.


Als Abschluss des Clubjahres 2017 fand der Herbst-Höck am 11. November in der wohlbekannten "Senfmühle" beim Kulturzentrum "Obere Mühle" in Dübendorf statt. Es stand wieder das Zubereiten des Fondues auf dem Programm. Darin sind die 27 Teilnehmer/innen mittlerweile alle Spezialisten. Bald herrschte eine frohe Stimmung und die Gabeln wurden in die Käsemasse getaucht. Es gab auch viel zu erzählen von unseren beiden Ausfahrten in die Nordostschweiz und das Appenzellerland. Dank den selbstgemachten Desserts, die von fleissigen Clubmitglieder/innen mitgebracht wurden, konnte das Dessertbuffet mit grossem Applaus eröffnet werden. Der Abend verlief im gewohnten Rahmen und ist immer eine schöne Einstimmung auf die kommende Winterpause.

 

Besten Dank allen Clubmitglieder/innen für das Interesse, das der gemeinsamen Sache entgegen gebracht wird.

Allzeit gute Fahrt mit dem Karmann Ghia