Clubjahr 2014

Das vergangene Clubjahr wurde am 27. April 2014 unter erfreulich grosser Beteiligung mit der 29. ordentlichen Generalversammlung in Wallisellen gestartet. Es fand sich die rekordverdächtige Anzahl von 34 Personen (Rekord 1996: 36 Personen) im Gasthaus "Wirtschaft zum Doktorhaus" zum Apéro und anschliessenden Mittagessen ein. Der "geschäftliche Teil" wurde speditiv erledigt. Da es am Nachmittag immer noch regnete, blieben wir in der gemütlichen "Winde" des Doktorhauses sitzen und verbrachten einen interessanten Nachmittag mit netten Gesprächen.

Am Samstag, 20. September sind wir von Ralf und Andrea zur Ausfahrt in den Schwarzwald mit Besichtigung der Rothaus Brauerei eingeladen worden. Bereits um 8:15 Uhr fanden sich 35 Personenmit 14 Karmann-Fahrzeugen

sowie VW-Gastfahrzeugen vom Typ MP Lafer sowie Bus T2b und weitere Autos am Treffpunkt in Zurzach ein. Das Fahrzeug MP Lafer wurde in Brasilien auf VW-Käfer-Fahrgestellen aufgebaut.

Beim Begrüssungs-Apéro wurde jedem Team von den Organisatoren ein Rothaus-Proviantsäckli mit Ess- und Trinkbarem überreicht. Das Bier war selbstverständlich alkoholfrei! Auch wurde uns der Fotograf, der uns den ganzen Tag begleiten sollte, vorgestellt. Er wird uns an verschiedenen Streckenpunkten in voller Fahrt fotografieren! Die Ausfahrt konnte beginnen.

Beim Zoll in Zurzach überquerten wir den Rhein und folgten der Strasse Richtung Tiengen. Durch die komplizierte Strassenführung und die vielen Kreisel gingen uns einige "Schäfchen" verloren. Doch dank der heutigen Technik, sprich Handys, fanden sich im Tal des Flüsschens Schlücht wieder alle zusammen. Leider wurde der herbstliche Nebel immer dichter, und streckenweise nieselte es sogar. Also mussten auch die härtesten Cabriofahrer die Dächer schliessen!
Trotz der vielen Umleitungen war die Fahrt auf den Strassen durch den Südschwarzwald sehr abwechslungsreich. Das Etappenziel Grafenhausen-Rothaus erreichten wir gegen die Mittagszeit.


Hier wurden die Karmann Fahrer/innen von Roland und Olivia Steiner und Sohn Richard freudig erwartet. Sie sind direkt von Lörrach mit dem Cabrio zur Brauerei gefahren. Als alle unsere Fahrzeuge auf dem speziell freigehaltenen Parkplatz vor den historischen Brauerei-Gebäuden abgestellt waren, wurden wir schon von zwei Führerinnen für die Brauereibesichtigung erwartet. Im Medienzentrum informierte uns ein Film über die Geschichte der Badischen Staatsbrauerei Rothaus AG und die Bierherstellung. Anschliessend wurden wir in zwei Gruppen für den Rundgang aufgeteilt. Im Sudhaus sahen wir die grossen Kupferkessel. Diese werden einmal pro Jahr poliert. Das sei eine sehr heikle Arbeit, wird uns von der sachkundigen Führerin erläutert. Leider ist die Abfüllanlage am Samstag wegen Reinigungsarbeiten nicht in Betrieb. Die grossen Lagertanks beeindruckten uns aber umso mehr. Alles ist peinlich sauber!

Langsam machte sich der Hunger bemerkbar. Im Brauerei-Gasthaus erwartete uns ein Braumeister-Mittagessen! Dazu werden 2 Getränke offeriert. Selbstverständlich für die Fahrer/innen auch alkoholfreies Bier. Bei feinen Desserts und Kaffee fanden angeregte Gespräche über die Bierbraukunst und weitere Themen statt.

Doch das Programm des Tages war noch nicht zu Ende. Bei schönstem Spätsommer-Wetter mit angenehmen Temperaturen, die auch Cabriolets zum offen fahren einluden, machten wir uns auf die Reise zum Ueberraschungsziel. Andrea und Ralf wollten uns nicht verraten, wohin die Fahrt führen sollte. Bald erreichte die Karmann-Kolonne St. Blasien. Dort wartete der Fotograf und lichtete in der Fussgängerebene jedes unserer Fahrzeuge einzeln ab. Nach Schönau im Wiesental erreichten die Autos die Strasse zum Sirniz-Pass in Richtung Rheinebene, und kurz vor der Passhöhe zweigen wir zum idyllischen "Nonnenmattweier" ab.

Nach einem kurzen Fussmarsch trafen wir bei der Gaststätte "Fischerhütte" im Naturschutzgebiet ein. Bei Ute löste diese Gegend Heimatgefühle aus, da sie in Freiburg im Breisgau gross geworden ist, und dies schon damals ein beliebtes Ausflugsziel war. Mit köstlichen Kuchenangeboten wurde der Nachmittagshalt bei warmem Wetter draussen abgerundet. An diesem schönen und uns unbekannten Ausflugsziel fand das Treffen seinen Abschluss und die Teilnehmer wurden verabschiedet (siehe auch Bericht und Fotos).

Herzlichen Dank an Andrea und Ralf für die schöne und interessante Ausfahrt in den Südschwarzwald.

Das Clubjahr 2014 wurde wieder mit dem allseits beliebten Fondue-Höck am 8. November abgeschlossen. Es konnte wieder die "Senfmühle" beim Kulturzentrum "Obere Mühle" in Dübendorf reserviert werden. Für diesen Anlass hatten sich 23 Personen angemeldet. Beim Begrüssungs-Apéro, offeriert von der Club-Kasse, wurde rege über die letzte Ausfahrt gesprochen.

Werner aus Basel hatte seinen Weinkeller leer geräumt und brachte jedem von uns eine feine Flasche Rotwein mit! Vielen Dank.

Das anschliessende Fondue-Kochen fand wie gewohnt in Vierer-Gruppen statt und mundete allen Anwesenden vorzüglich. Zum Fondue wurde selbstverständlich der kühlgestellte Weisswein getrunken. Dank den selbstgemachten Kuchen und Crèmes sowie Fruchtsalat, die von fleissigen Clubmitglieder/innen mitgebracht wurden, konnte das Dessertbuffet mit grossem Applaus eröffnet werden. So fand der schöne Abend seinen Ausklang und das Clubjahr 2014 sein Ende. Es freut mich besonders, dass auch Mitglieder mit einer weiten Anreise an diesem Jahresabschluss immer wieder teilnehmen.


Ich möchte allen Clubtmitglieder/innen für das Interesse danken, das der gemeinsamen Sache entgegen gebracht wird.

Allzeit gute Fahrt mit dem Karmann Ghia.