Clubjahr 2009

Nach der Winterpause fand am 26. April 2009 die 23.ordentliche Generalversammlung im Gasthof "Wirtschaft zum Doktorhaus" in Wallisellen statt. Es fanden sich 22 Teilnehmer in der rustikalen Winde ein, wo der Apéro und anschliessend das Mittagessen serviert wurde. Nach dem Kaffee wurde der formelle Teil von den Clubmitgliedern speditiv erledigt. Die anschliessende Ausfahrt durchs Zürcher Unterland führte nach Brütten ins Gartencafé "Blätzwisen", wo wir unter dem Kastanienbaum im Garten den Frühlingstag bei guten Gesprächen ausklingen liessen.

 

Franz und Annemarie Hobi luden uns am 24. Mai zur Clubausfahrt ins Toggenburg ein.

Beim Treffpunkt Restaurant "Schweizerhaus" in Ricken wartete ein Imbiss zur Stärkung für die Weiterfahrt auf die 22 Teilnehmer.
 

Nach der Begrüssung setzte sich die Kolonne mit zehn Karmännern bei traumhaftem Wetter Richtung Toggenburg in Bewegung. Ueber Wattwil erreichten wir das Städtchen Lichtensteig, wo das Museum "Erlebniswelt Toggenburg" in einer alten Fabrikhalle ein Zuhause gefunden hat. Dort werden alte landwirtschaftliche Maschinen und Motorräder gezeigt, auch hat es eine grosse Modelleisenbahnanlage. Unser Museumsführer wusste verschiedene Geschichten zu den alten Motorrädern und den uns teilweise unbekannten Gerätschaften zu erzählen.

 

Doch die Zeit drängte, wir wollten noch weiter durchs Toggenburg talaufwärts, über die Schwägalp zur Talstation der Säntisbahn. Nach der Mittagsrast führte uns die Fahrtroute über Urnäsch, Bächli nach St. Peterzell. Nach Necker führte die Strasse wieder bergan nach Oberhelfenswil und zum Tagesziel Aewil bei Ganterschwil, mit dem Restaurant "Berghof". Bei einem Zvieriplättli wurde der wunderschöne Tag auf der sonnigen Terrasse mit herrlichem Ausblick auf Voralpen und das Toggenburg abgeschlossen.

 

 

 

Besten Dank an Franz und Annemarie für die super Organisation und den tollen Tag.

(siehe auch Bericht und Fotos)

 

 

Unter dem Motto "Ausfahrt für Herz + Motor" fand unser 2-tägiges Treffen am 29. und 30. August im Raume Berner Oberland und Wallis statt. Die Wetterprognosen verhiessen sonniges Wetter für das letzte August-Wochenende. Leider herrschte leichter Nieselregen am Treffpunkt in Innertkirchen. Nach einem Stärkungs-Znüni setzten sich die sieben Karmann-Ghia und zwei Begleitfahrzeuge zur vereinbarten Zeit in Bewegung und erreichten im Nebel mit Nullsicht die Grimsel-Passhöhe. Unterwegs kamen uns Velorennfahrer im Sommerdress entgegen, also kann das Wetter im Wallis nur besser sein! Die letzten Nebelschwaden und wir hatten traumhaftes Wetter mit Blick ins Tal nach Gletsch, wo die Furka-Nostalgiebahn Richtung Furkapass dampfte.

Jetzt konnten die restlichen Cabrios die Dächer öffnen, denn Walti und Claudia genossen den erfrischenden Nebel mit ihrem bereits offenen Cabrio!

Durchs wunderschöne Oberwallis, entlang dem Fluss Rotten, wie die Rhone hier genannt wird, erreichten die Fahrzeuge Naters, von wo es nach Mundt, dem Safrandorf, wieder bergwärts führte.

Auf der Sonnenterrasse über Brig angekommen, wurden den 18 Teilnehmern im Restaurant viele Safranspezialitäten serviert. Von der Safransuppe über Safranrisotto bis zum Safrandessert. Im Anschluss stand der Besuch des Safranmuseums auf dem Programm. Dort erzählte uns ein Mitglied des Safranvereins, wie das Dorf zu seinem speziellen Zusatznamen gekommen ist. Der Verein setzt sich für die Pflege des Safrans ein.

Leider mussten wir den sonnigen Ort über dem Haupttal verlassen, da wir noch weiterkommen wollten. Ueber einen Umweg, Umleitung wegen eines brennenden Hauses über die Pisten auf dem Flugplatz Turtmann, erreichten wir auf der Hauptstrasse Leuk, von wo unsere Route durch schöne Weinberge direkt nach Salgesch führte. Im Hotel "Rhone" angekommen, waren wir froh, die Zimmer zu beziehen und ein wenig auszuruhen. Gegen Abend stand noch der Besuch eines Weinkellers in Gehdistanz auf dem Programm. Vom Oenologen des Weingutes "Vin des Chevalier" erfuhren wir interessante Ausführungen über die Welt des Weines und die des Weingutes.

Nach der Rückkehr ins Hotel mundete das gemeinsame Nachtessen allen Teilnehmer.

Der Sonntag Morgen zeigte sich von der besten Seite, strahlender Sonnenschein. Nach einer kleinen Dorfrundfahrt führte unsere Reise wieder durch die Weinberge Richtung Leuk. Von dort benützten wir die Hauptstrasse nach Brig und weiter ins Oberwallis. In Gletsch, wo sich die Strasse verzweigt Richtung Berner Oberland oder ins Urserental Richtung Gotthard, mussten sich die Fahrer/innen entscheiden, will (kar)mann über den Furkapass nach Andermatt und die Schöllenenschlucht oder doch lieber über den Grimselpass/Brünig Richtung Luzern fahren. Uns lockte der Furkapass. Ohne Probleme, mit einem Fotohalt auf der Passhöhe, erreichte die Karmann-Kolonne das Urserental mit Andermatt. Leider fand sich kein vernünftiger Parkplatz für unsere Autos, da bei dem traumhaften Wetter reger Ausflugsverkehr herrschte. Einige Mitglieder wollten den Sustenpass noch bezwingen, somit verabschiedeten wir uns in Andermatt. Gemeinsam durchfuhren wir noch die Schöllenenschlucht bis nach Wassen, wo sich unsere Wege trennten. Auf der alten Gotthardstrasse fuhr der Rest weiter bis nach Intschi, wo eine schöne Restaurant-Sonnenterrasse auf uns wartete. Später führte unsere Strecke auf der Axenstrassen, entlang dem Vierwaldstättersee, nach Brunnen und über den Sattel Richtung Rapperswil/Winterthur. Kurz vor Winterthur hatte sich unsere kleine Kolonne aufgelöst. Müde, aber glücklich sind wir zu Hause angekommen. So hatte ein spannendes Wochenende seinen Abschluss gefunden.

Besten Dank an Fritz und Ursula für die Organisation des fantastischen Treffens,
das auch von den Fahrzeugen einiges abverlangte. Aber alles verlief pannenfrei!

(siehe auch Fotos)

 

Der Techniknachmittag im Oktober hätte stattgefunden, fiel aber wegen sehr schlechten Wetters und mangelnden Teilnehmern aus.

 

Als Abschluss des Clubjahres 2009 fand am 14. November in Dübendorf im Schützenhaus "Werlen" der Herbst-Höck statt. Auf dem Programm stand nach dem Apéro für die 21 Teilnehmer das Zubereiten des immer willkommenen Käse-Fondues. Bald herrschte wieder eine fröhliche Stimmung, Erinnerungen an die Treffen im Toggenburg und Wallis wurden ausgetauscht.

Somit fand das Clubjahr in netter Stimmung sein Ende.

Ich danke allen aktiven Teilnehmern für das grosse Interesse, das ihr an den Aktivitäten unseres Clubs zeigt.

Allzeit gute Fahrt mit dem Karmann Ghia.